• 05_unterr_oberstufe.jpg
  • 08_schule_aussen.jpg
  • 10_pavillon_chemieunterricht.jpg
  • 20_kalligraphie_schmieden.jpg
  • 30_orchester_eurythmie.jpg
  • 40_grundschueler.jpg
  • 50_plastizieren_schmieden.jpg

Selbstverwaltung

Autonomie, das Recht, sich selbst zu verwalten, ist ein wesentliches Lebenselement der Waldorfschulen. Zwar sind im Hinblick auf das Prüfungswesen und die Lehrergenehmigung Vorgaben der staatlichen Kultusbürokratie zu berücksichtigen, aber in die Unterrichtsgestaltung und die Organisation des Schulbetriebs wird nicht hierarchisch hineinregiert. Dieser Gestaltungsfreiraum im Bildungswesen ist ein hohes Gut. Es wäre merkwürdig und würde dem Grundimpuls eines freien Geisteslebens widersprechen, wenn wir diesen Freiraum nach innen nun nicht mit der Ermöglichung selbstbestimmten Handelns und dessen Verwirklichung in Mitbestimmungsmöglichkeiten für die Mitglieder der Schulgemeinschaft ausgestalten würden.

Geschichte der Waldorfschulen

Waldorfschule
1919 beauftragte Emil Molt, der Direktor der Waldorf-Astoria Zigarettenfabrik in Stuttgart Rudolf Steiner (1861-1925) damit, eine Schule für die Kinder der Fabrikarbeiter zu gestalten.
In der Gründung dieser ersten „Waldorfschule“ auf der Uhlandshöhe wirkte ein Impuls sozial verantwortlichen Unternehmertums zusammen mit dem Ziel, im Zuge einer umfassenden gesellschaftlichen Erneuerung nach den Zerstörungen des Ersten Weltkriegs ein freies Kultur- und Geistesleben zu etablieren.

Finanzen und Beiträge

Wichtig ist:
Kein Kind wird aufgrund der finanziellen Leistungsfähigkeit des Elternhauses vom Besuch der Schule ausgeschlossen. Eine Sonderung nach Einkommensverhältnissen findet nicht statt.

BEITRAGSORDNUNG DER FREIEN WALDORFSCHULE SCHWÄBISCH HALL E.V.
Die Beitragsordnung wurde auf der ordentlichen Mitgliederversammlung am 14. März 2017 beschlossen.
 
FÜR DIE KINDERKRIPPE DES SCHULVEREINS GILT EINE GESONDERTE BEITRAGSORDNUNG.

Förderunterricht – Heileurythmie – Schularzt – Inklusion

Um das Lernen und die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen so gut wie möglich zu begleiten, kann es erforderlich sein für kürzere oder längere Zeit eine besondere individuelle Förderung zu geben. Dafür gibt es bei uns Förderunterricht im Umfang von insgesamt 11 Wochenstunden, der von verschiedenen dafür zusätzlich qualifizierten Kolleginnen auf Anregung der Klassenlehrerin oder des Klassenlehrers und nach Rücksprache mit den Eltern durchgeführt wird. In diesem, gelegentlich auch in kleinen Gruppen erteilten Unterricht können zum Beispiel besondere Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen überwunden werden.

Fächer

Kalligraphie mit Federkiel
Künstlerischer und handwerklicher Unterricht

Neben den auch an anderen Schulen üblichen Fächern gibt es an der Waldorfschule einen besonders vielfältigen Unterricht in künstlerischen und handwerklichen Fächern.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.